Skip to content Skip to main navigation Skip to footer
1392

Erste Dokumentation

1. Januar 1392

1392 wird die Erwähnung des Hofnamens, welche dem Dorf „Westerwiehe“ nach Ansicht der Historiker seinen Namen gab, dokumentiert. Im Urkundenbuch der Stadt Rietberg wird im Kirchspiel Neuenkirchen ein Haus „tor Weygen“ erwähnt. Nach Meinung von Geschichtsforschern handelt es sich hier um den Hof „Schulte auf´m Wiehen“, eine der ältesten Hofstellen…

Mehr erfahren
1660

Erste bekannte Eintragung der Bauernschaft Westerwiehe

1. Januar 1660

Westerwiehe war Teil der 1237 gegründeten Grafschaft Rietberg und damit der Verwaltung des Grafens unterstellt. Wie in allen Bauernschaften vollzog sich das Leben auch in Bahnen, welche kaum Stoff für Aufzeichnungen lieferten. Die früheste bis jetzt bekannte Eintragung beschäftigt sich mit der Trennung der Bauernschaften Wester- und Oesterwiehe von 1660….

Mehr erfahren
1808

Bauernschaft Westerwiehe wird Kommune des Kantons Rietberg

1. Januar 1808

Mit der Aufhebung der Grafschaft Rietberg 1808 wurde aus der Bauernschaft Westerwiehe eine Kommune des Kantons Rietberg.   Quellennachweis: Aus der Geschichte der Bauernschaft Westerwiehe von Michael Schickhoff

Mehr erfahren
1843

Erster Gemeinderat

1. Januar 1843

Im Jahre 1843 wurde in Westerwiehe ein erster Gemeinderat gewählt. Die Gemeinde Westerwiehe war seitdem ein Teil des Amtes Rietberg und entsendete ihre Vertreter in die Amtsverwaltung Rietberg.   Quellennachweis: Aus der Geschichte der Bauernschaft Westerwiehe von Michael Schickhoff

Mehr erfahren
1852

Kirchliches Leben beginnt

1. Januar 1852

Kirchliches Leben beginnt

Ursprünglich gehörte die Bauernschaft Westerwiehe zur Pfarrei Neuenkirchen, und die Gläubigen mußten sich in die Pfarrkirche Neuenkirchen begeben. 1852 beginnt auch in Westerwiehe das kirchliche Leben. Zunächst mit der Stiftung eines Ackers, 1857 wurde dann die Kapelle eingeweiht. 1879 wurde sie ein eigener Seelsorgebezirk. Aber erst 1882 kann der erste…

Mehr erfahren
1895

Errichtung einer Posthilfsstelle in Westerwiehe

12. Mai 1895

Errichtung einer Posthilfsstelle in Westerwiehe

Mit der Bekanntmachung aus dem Amtsblatt der Königlichen Regierung in Minden vom 28. November 1895 zeigt, gab es ab dem 05. Dezember 1895 auch in Westerwiehe eine Posthilfsstelle. Sie befand sich im Hause des Gastwirts Wilsmann, genannt Hampe (heute Westerwieher Strasse 255)   Quelle: Westerwieher Postgeschichte von Friedhelm Gehle

Mehr erfahren
1898

Gründung des Geflügelvereins Westerwiehe

1. Januar 1898

Gründung des Geflügelvereins Westerwiehe

Einen entscheidenden Schritt machte die Entwicklung des Dorfes durch die Hinwendung zur Geflügelzucht. Zwar hatte es schon vorher Geflügelhaltung auf den Höfen gegeben, jedoch nur geringe Erträge gebracht. Die Gründung von Geflügelzuchtvereinen bewirkten eine neue Sicht der Geflügelhaltung und veranlaßten 1898 den an der Westerwieher Schule II wirkenden Lehrer Ferdinand…

Mehr erfahren
1902

Noch um 1910 geschlossener Waldbestand

1. Januar 1902

Die Böden rund um die Bauernschaft waren schlecht. Erschwerend kam hinzu, dass die Bauern nur „Pächter“ ihres Grund und Bodens waren, und dass sie dem Landesherrn, d.h. dem Grafen gegenüber abgabepflichtig waren. Grundherr war noch im 19. Jahrhundert der Grafschaftbesitzer Tenge aus Niederbarkhausen (Lippe). Es dauerte bis in die zwanziger…

Mehr erfahren
1902

Eröffnung der Eisenbahnstrecke Wiedenbrück-Sennelager

1. Januar 1902

Eröffnung der Eisenbahnstrecke Wiedenbrück-Sennelager

Die 1902 in Dienst gestellte Eisenbahn Wiedenbrück-Sennelager, die auch in Westerwiehe eine Station hatte, eröffnete weitere Entwicklungsmöglichkeiten. Die letzte wichtige Erschließung des Dorfes stellte 1905 der Bau der beiden Chauseen Westerwiehe-Rietberg und Westerwiehe-Neuenkirchen dar.   Quellennachweis: Aus der Geschichte der Bauernschaft Westerwiehe von Michael Schickhoff

Mehr erfahren
1903

Gründung von Ziegeleien

1. Januar 1903

Gründung von Ziegeleien

Immer wieder versuchten Bewohner der Gemeinde, die vorhandenen Lehm- und Mergelvorkommen zum Brennen von Ziegelsteinen zu nutzen. Schon im 19. Jahrhundert muß in der Nähe der Kirche eine Ziegelei bestanden haben, die aber recht bald wieder aufgegeben wurde. 1903 errichtete Heinrich Schierenberg eine Ziegelei, die bis 1922 bestand. 1936 gründete…

Mehr erfahren
1903

Eigene Postagentur

31. Dezember 1903

Eigene Postagentur

1904 wurde eine eigene Postagentur am Bahnhof Westerwiehe, in der Gaststätte Henkenherm, errichtet.   Quellennachweis: Aus der Geschichte der Bauernschaft Westerwiehe von Michael Schickhoff

Mehr erfahren
1922

Genossenschaft zur Einführung der Elektrizität

1. Januar 1922

Einen weiteren großen Schritt machte die Gemeinde Westerwiehe 1925 mit der Einführung der Elektrizität durch den „Abschluß des Vertrages mit dem vereinigten elektr. Werk Westfalen Dortmund“. Besonders die Weitsicht des Fleischwarenfabrikanten Heinrich Hesse ist es zu verdanken, das Teile des Dorfes mit zu den ersten des Amtes Rietberg gehörten, welche…

Mehr erfahren
2005

2. Teilnahme am Wettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft”

1. Januar 2005

2. Teilnahme am Wettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft”

In der langen Siedlungsgeschichte ist Westerwiehe kontinuierlich gewachsen. Zunächst war es ein Dorf mit vereinzelten Siedlungen von Landwirten oder Köttern. Ab 1950 mit den ersten geschlossenen Baugebieten nördlich und südlich der Westerwieher Strasse nahm Westerwiehe kontinuierlich an Einwohnern (Stand: 01.01.2020: 2.471)  zu. Entlang der Westerwieher Strasse, mit ihrer von weitem…

Mehr erfahren
Zurück zum Anfang